F-Wurf

29.11.2009
Xoran van de Hoge Laer x Cinta de Laqhorna
1 Rüde, 4 Hündinnen, alle fauve

 

        

 

21.01.2005

Blick in den Welpengarten auf der Terrasse

20.01.1005

Unser erster großer Ausflug: Die Großen waren plötzlich ganz aufgeregt: Es war uns sofort klar, dass gleich was passieren musste, zumal wir kein Mittagessen bekommen hatten und unbedingt schlafen sollten. Dann verschwanden die erwachsenen Hunde alle im Auto und wir dachten schon, das wars, jetzt sind die wieder für ne Stunde weg und wir haben endlich Ruhe. Aber nein: Ulrike, Erika und Wolf (die Eltern von Mama Cinta) kamen, schnappten uns und sperrten uns ebenfalls in das riesige stinkende Ding. Sie setzten uns in einen Käfig und dann fing das Teil an zu wackeln und zu brummen. Ganz wohl war uns nicht und einer von uns (wir verraten aber nicht wer) hat doch tatsächlich noch etwas Futter im Magen gefunden. Das musste natürlich raus. Die großen Hunde waren aber eher freudig erregt als ängstlich, also musste ja alles in Ordnung sein. Deshalb gaben wir auch keinen Mucks von uns und dösten sogar etwas vor uns hin. Plötzlich hörte das Geschüttel wieder auf und die Türen wurden geöffnet. Die Großen sprangen mit einem Satz raus und wir wurden vorsichtig auf eine riesige Wiese gesetzt. Tante Aki und Akeela (die Freundin von Mama Cinta) kannten wir ja schon, aber da war noch ein großer schwarzer Bär. Er begrüßte uns freundlich und stellte sich als Agilo vor. Das war ein Gewusel! Wir wussten gar nicht, wem wir zuerst hinterher rennen sollten. Gott sei Dank sind die erwachsenen Hunde dann spazieren gegangenund wir konnten´s etwas langsamer angehen lassen (aber nur etwas!)

Dass die Fotos so verwackelt sind, liegt nicht an der Kamera, sondern an unserer Geschwindigkeit!!!


Haben wir sie auch alle wieder mit nach Hause gebracht???

Ein bisschen schlapp sind sie ja schon

Mann, bin ich fertig! Aber mein Spielzeug kann ich doch nicht unbewacht lassen.

So ist´s gut!, jetzt klaut mir keiner was aus meiner Kiste! – Die Schwestern können alle unter mir schlafen, ich bin ja schließlich der Boss!

Schon wieder fit (etwas)

15.01.2006
Der Zaun zur Wiese hat ein Schlupfloch bekommen!
Wir können jetzt richtig große Strecken rennen, uns unter Büschen verstecken und fangen spielen.

14.01.2006
Wir bestehen darauf, auch nachts draußen bleiben zu dürfen. Allerdings ist unsere Box inzwischen zu klein geworden, wir passen einfach nicht mehr alle fünf hinein. Macht uns nix aus, wir schlafen auch auf der Kuscheldecke neben der Box. Aber nein! Die Menschen halten das für zu kalt, hat ja auch nur -7°C!

Also gut, wir werden das neue Häuschen – doppelwandig mit Styropor gefüttert – heute Nacht mal in Augenschein nehmen, Alexander, Andreas und Nico haben sich ja schließlich so viel Mühe gegeben

12.01.2006
Uii, es hat etwas geschneit!

Dhariya, das ist mein Spielzeug!           Gib´s her!          Ich lass nicht los!                                    

Du bist vielleicht größer, aber ich bin hartnäckig!

Mamaaaa! Komm schnell, Dhariya streitet mit meiner kleinen Schwester!!!!!!

So ist es prima, du spielst viel lieber mit uns als Dhariya
 

Was ist das?   –   Ich hör schon besser als du!   –   Es ist unsere Schwester, die spielt mit der Glöckchenschnur

Was suchen die drei da, jeder mit seinem eigenen Fotoapparat

Wo war doch gleich der Eingang in unsere Kuschelhöhle? – Nix wie weg!

06.01.2006
Die Kleinen toben im Welpengarten. Mama Cinta und Cousine Dhariya lassen sie nicht aus den Augen.

Schnell, ich habe Dhariya erlegt! Sie hat unser Schweinchen geklaut!!!! – Los, hol´s dir wieder, wir lenken sie ab!

Die Ballzelte sind das Größte

Halt Mama, ich möchte ein Küsschen

Du Dhariya, traust du dich auch auf das Wackelbrett?  Wenn ich hopse, wackelt es richtig toll!

Versteckt!


Moment mal! Ich helfe auch beim Christbaumabräumen!

02.01.2006
Seit 3 Tagen haben wir einen Spielgarten im Freien, da kann man richtig toben!

Das Zelt mit den vielen bunten Kugeln ist toll
 

Da ist eine entwischt!

ICH hab das nicht getrunken! – was ist das??? – da bimmelt was, wenn man daran zieht!

Jetzt reicht´s, wir haben kalte Pfötchen

30.12.2005
Ja Mama, ich komm ja schon, ich wollt nur mal sehen was die Menschen so alles an die Bäume hängen!

Die Tür ist auf, mal sehen, was es da draußen auf der Terrasse so zu entdecken gibt

da oben gibt´s noch viel mehr von dem weißen kalten Zeug  –  ein zünftiger Jagertee wäre jetzt besser als lauwarme Milch

Was zu viel ist, ist zu viel! Ich geh wieder rein! – So ein bisschen Schweinebeißen wärmt uns schnell wieder auf.

27.12.2005
Juhu, die Bar ist frei – ich hab alle Milchquellen für mich alleine!

Als Dankeschön putz ich Mama noch das Öhrchen – ich wollte nicht zwicken, tut mir Leid! – komm, ich leck dir auch über die Schnauze

Seit gestern gibt es leckeren Babybrei. Schmeckt richtig toll und wir machen auch keine Schweinerei beim Fressen

Spiegelbild

Das Wiegen ist sooo langweilig, da schlafe ich immer dabei ein

Toll, Cousine Dhariya ist wieder da – hihihi, ich bin doch kitzlig!!
 

Da spiel ich doch lieber mit meiner Schwester oder den Stofftieren

Mann, was habt ihr wieder für eine Unordnung gemacht!!!
 

Besuch!!

24.12.2005
Gestern sind wir ins Wohnzimmer umgezogen. Da haben wir jetzt viel Platz und vor allem ist immer was los. Unsere Menschen haben einen Tannenbaum neben unseren Bereich gestellt und den ganzen Tag Lichter, Kugeln und Federn drangehängt. Es hat uns gut gefallen und wir haben aufgepasst, dass sie auch alles richtig machen. Nur einmal gabs etwas Ärger: Dhariya meinte, der eine Ast sei unnötig und hat ihn einfach abgenagt als keiner geguckt hat! Jetzt ist der Baum halt nicht mehr so rund, aber uns gefällt er immer noch. Wir haben uns schon überlegt, welche Kugeln wir runterholen können, wenn sich mal eine Gelegenheit zum Ausbüchsen bietet.

Ansonsten kommt uns jetzt Dhariya immer öfter besuchen. Anfangs hat sie unser Spielzeug geklaut, aber jetzt lässt sie uns auch mal damit spielen

Du Dhariya, deine Pfote ist aber groß – lass mal deine Schnauze begucken – da muss ich doch mal genauer nachsehen

Uiih, was hast du große Zähne

Da muss man das Nagen üben sobald sich eine Gelegenheit bietet!

Was ist das? – Huch, das zappelt, wenn man reinbeißt!

So viele neue Eindrücke machen schrecklich müde


19 Tage alt. Wir können gucken, etwas hören und laufen! Knurren und Chorheulen klappt auch schon ganz prima.

Ha, geht´s uns gut!!


Mama, was ist das für ein komisches Ding??  Zeig mal – das nennt man Spielzeug. Das kann man beißen ohne dass es sich wehrt!

Mama ist ganz stolz auf uns

 09.12.2005   –   10 Tage alt, fit und zufrieden. Die Milchbar ist auch ständig geöffnet.

Du, Dhariya, bleib bloß da oben!!  –   Ich würd´ aber doch zu gerne mal näher nachgucken!!!!!

             trinken                                                               dehnen                                                        kuscheln
   
schlafen                                                                                         strecken                              

kleiner Hamster

3 Tage alt und einfach nur süß!
   
 
  

  29.11.05  –  4 Stunden alt, Mutter und Kinder sind wohlauf.
Cinta hat alles prima gemeistert. Der Rüde kam um 12.05 Uhr und die letzte Hündin um 13.25 Uhr

    


 Ultraschall am 29. Tag der Trächtigkeit

Hallo Mama Ondra,

als wir am 5. August bei euch waren wusste ich nicht was die Erwachsenen so endgültig ausgeheckt haben. Nun bin ich schlauer und will allen bitch’es (Hündinnen) berichten wie es mir ergangen ist. So Ende des Monats August wurden meine 2-Beiner unruhig. Auch Ulrike rief aus Norwegen an und ich fragte mich: was soll das. Mit Tempos wurde ich abgestreift. Die Unruhe wuchs bis zum 15.9., denn da fanden sich Blutstropfen auf den Fliesen. Helle Aufregung: ich war heiß geworden. Eine Woche später und dann noch einmal wurde ich zum Doktor geschleppt und es wurde Blut abgezapft. Als am Sonntag plötzlich die Koffer gepackt wurden dachten Akeela und ich: hurra, es geht in Urlaub. Montag morgen ging’s los – aber, oh je, nicht in die geliebten Berge sondern über Holland, Belgien nach Frankreich an die Kanalküste. Na ja, dachten wir, Urlaub am Meer ist auch ganz schön. Dünen laufen, am Strand toben und im Wasser plantschen. Haben wir auch gemacht aber dann ging es zum eigentlich Ziel: Xoran. Ich hatte die Hoffnung sie finden ihn nicht, aber so ein Franzose brachte uns dann doch hin. Xoran spielte sich auf wie toll: 



ich wollte ihn mit Zähne zeigen, knurren und allen Boshaftigkeiten verjagen. Aber der war ganz närrisch und letztendlich wurde ich von Frauchen festgekrallt. Ha, aber ich habe ihm eins ausgewischt. Habe im entscheidenden Moment mit meinem Hintern gewackelt. Alle Versuche über eine Stunde habe ich abgewehrt und wir fuhren unverrichteter Dinge ins Hotel. Ich dachte: geschafft. Tolles Spazieren und Toben am nächsten Morgen am Strand.

 

Aber leider: am Nachmittag ging es doch wieder hin. Was nun, dachte ich. So schlecht ist Xoran nun auch nicht. Frauchen hielt meinen Kopf, Joel die Rute hoch und platsch war es passiert.

Dann wurde ich ruhig gestellt, durfte nicht pullern bis wir wieder beim Hotel waren. Und nun hoffen alle darauf, dass ich Welpen bekomme. Wird ne’ aufregende Zeit. Soll ich die 2-Beiner noch mal verulken oder schön brav sein? Mal sehen.
Das war mein Bericht. Also alle deckungsfähigen Hündinnen: passt auf und wehrt euch rechtzeitig wenn ihr nicht wollt. Aber vermutlich hilft es nichts.
Viele Grüße Cinta

  

Laqhorna

Laqhorna